Durch guten Schlaf zu mehr Energie mit Dr. Schlott

Mehr Energie durch gesunden Schlaf

In so vielen Fortbildungen, Seminaren, Selbstoptimierungsworkshops geht es um das Thema Energie.

Durch Ernährung, Meditation, Yoga, Atemtechniken usw. soll der Mensch mehr Energie für die hohen Ansprüche des heutigen Lebens entwickeln. Der Fokus dabei ist sehr interessant, denn der spricht schon dafür, dass viele Menschen in einem Mangel an Energie leben, sich durch den Alltag schleppen, den Wecker zum Aufstehen brauchen, sehr viel Kaffee zu sich nehmen oder noch andere Dinge brauchen, um irgendwie leistungsfähig zu sein. Das sie dabei einen Raubbau an ihrem Körper treiben, ist den meisten dabei gar nicht bewusst. Leider können wir das auch jahrelang durchziehen denn die Folgen davon stellen sich oft erst nach Jahren ein, die dann zu Burn Out führen oder auch schlimmeren Erkrankungen. Wenn ich müde bin und dann mich mit Koffein oder anderen Dingen pushe, dann geben wir unserem Körper an der Stelle, wo er signalisiert eine Pause zu brauchen, nicht die entsprechende Erholung sondern ignorieren diesen Bedarf.

Dabei wird die allerwichtigste Energiequelle, nämlich unser Schlaf völlig ignoriert und noch schlimmer, wir stören diese wichtige Phase unseres Lebens noch durch unseren Tagesablauf und unser Verhalten. Zuviel Kaffee, Alkohol, Stress oder Mediennutzung stören unseren Schlaf ganz erheblich, so dass unsere Lebensenergie immer weniger wird. Ein wahrer Teufelskreis. Wir schlafen schlecht, pushen uns mit Dinge wie Kaffee durch den Alltag, stehen richtig schön unter Stress und genau damit verhindern wir einen erholsamen Schlaf, der uns wieder Energie für den nächsten Tag verschaffen soll. Nur wie finden wir wieder in einen erholsamen Schlaf, den wir als Kinder hatten? Wie können wir morgens wieder mit voller Freude und Energie aufwachen und wie z. B. an Weihnachten aus dem Bett springen?

Mit ein paar einfachen Maßnahmen können viele Menschen Ihre Schlafqualität und damit auch ihre Energie deutlich verbessern:

  • Schlafkiller vermeiden! Alkohol, Kaffee und alle technischen Geräte, die Licht im blauwelligen Bereich ausstrahlen können den Schlaf beeinträchtigen. Alkohol, wenn möglich dabei ganz vermeiden. Kaffee, wenn notwendig bis maximal 14:00 Uhr trinken, da die Halbwärtszeit von Koffein 6 – 8 Stunden beträgt. Geräte wie Fernsehen, Smartphone usw. ein bis zwei Stunden vor dem Zubettgehen meiden, da diese die Bildung des wichtigen Schlafhormons Melatonin verhindern.
  • Schlafdauer: Planen Sie mindestens 8 Stunden für die Schlafzeit ein. Damit kommen die meisten Menschen sehr gut hin.
  • Schlafvorbereitung: Damit Ihr Körper das Signal bekommt, dass es Zeit zum Runterkommen ist, sollten Sie die 60 – 90 Minuten vor dem Schlafengehen Ihrem Körper die Zeit geben, sich auf den Schlaf vorzubereiten. In dieser Zeit können Sie etwas Beruhigendes lesen, angenehme Musik hören, beten, meditieren, sich mit dem Partner austauschen (bitte keine Problemdiskussionen), einen langsamen Spaziergang machen oder sich dem Liebesspiel widmen.
  • Stressabbau: Da im Stress sehr viel Cortisol entsteht, das ein Aktivitätshormon ist und dem Schlaf entgegensteht, sollten Sie einen guten Umgang mit fordernden Situationen erlernen, damit der Stress gar nicht erst entsteht und Entspannungstechniken erlernen um den Stress zu regulieren, bzw. Sport zu treiben (allerdings bis maximal 2 Stunden vor dem geplanten Schlafengehen). Interessanterweise konnte für Sport und Meditation am Morgen nach dem Aufstehen gezeigt werden, dass es den Schlaf in der Folgenacht positiv beeinflusst. Möglicherweise liegt das daran, dass Sport oder Meditation uns in einen Zustand versetzen, in dem wir toleranter und entspannter durch den Tag gehen und souveräner mit vermeintlichen stressigen Situationen umgehen können, dadurch weniger Cortisol gebildet wird und wir dadurch leichter in den Schlaf finden.

Fangen Sie mit diesen Faktoren an, Ihren Schlaf und damit Ihre Lebensenergie zu verbessern!